Zum Inhalt springen

Handy verloren / 30 Li/Li

Heute morgen war mein Handy nicht auffindbar. Ein unangenehmes Gefühl. Ich war mir fast sicher, als ich auf dem Tennisplatz ankam hatte ich es noch, beim Abendessen im Rössli eher nicht.
Also ging ich als erstes auf den Tennisplatz, es hatte in der Nacht geregnet. Auf dem Bänkli von Platz 2 war es nicht, auch nicht auf Tischen oder hinter der Theke im Clubhaus. Zuhause und im Rössli war auch nichts zu finden. Frag die Clubwirtin, dachte ich, Fehlanzeige.
Am Mittag nahm ich den GENDICE in die Hand und ermittelte 30 Li/Li (Doppeltes Feuer) – ich interpretierte „das Gelingen“ aber auch „Durchhalten“. Das gab mir Mut. Irgendwie konnte das Handy aber nur auf dem Tennisplatz sein. Ich ging ein drittes mal hin. Beim vierten Mal fragte ich einen Juniorentrainer: „Schau dort hängt ein Zettel …“. Darauf stand: „Weisses IPhone gefunden“, ruf an.
How lucky I am. Herzlichen Dank

 

 

GENDICE neu auch in Basel bei SPHINX erhältlich

Wir freuen uns ausserordentlich über diese Zusammenarbeit.

Mehr Informationen unter: http://www.sphinx-book.ch/

Tägliches Ritual

Brigitte Hamann schreibt in ihrem Buch „I Ging“: „Sie können das Buch der Wandlungen zu einem Wegbegleiter machen, der Sie zum Nachdenken anregt und Ihnen durch seine aus der Natur abgeleiteten Bilder ein tiefes Verständnis der Zusammenhänge des Lebens vermittelt. Machen Sie das Hexagramm zu einem Meditationsgegestand, dessen Wirken Sie überall beobachten können, nicht nur in Ihrem eigenen Leben.“
Auf die Idee, den Gendice als tägliches Ritual zu benutzen hat mich auch Alexa Le gebracht.
Das leuchtet ein, ob ich mir die Antwort ansehe, ob ich mit der Deutung bis am Abend warte, das Ritual beinhaltet vieles und schöpft aus einer wertvollen Quelle.

Wie funktioniert GENDICE?

Schüler baut eigenen GENDICE aus Holz

Leo geht in die 6. Primar in Küssnacht. Der GENDICE hat es ihm angetan, also nimmt er sich vor seinen eigenen GENDICE zu bauen.

Leo_mit_Eigenbau_GendiceLeos_Gendice

Super gemacht Leo, gratuliere.

Wie wird Roger Federers 2013?

Als grosser Roger Federer Fan, der vier Reisen ans Tennis Masters nach Shanghai organisiert hat, bin ich gespannt darauf, wie die Karriere von Roger sich weiter entwickelt.

Mit dem GENDICE ermittelten Bürokollegen und ich die Konstellation bereits vor zwei Wochen im Büro.

Das Resultat: 49, Die Umwälzung

Bei Grandmaster Yap Cheng Hai finden wir folgende Interpretation:

„Sign of a reform or change from old to new“
Bezogen auf die Karriere finden wir folgende Worte: „Must change aim or direction to achieve results.“

Eindeutiger kann die Antwort wohl kaum ausfallen. Natürlich wünschen wir uns von Roger noch viele weitere Erfolge. Auf der anderen Seite wissen wir, dass der Tag kommen wird, wo Roger keinen Grand Slam mehr gewinnen kann.

Roger ist im Stande noch viel für unsere Erde zu leisten. Wir brauchen Vorbilder wie ihn, die bereit sind Verantwortung zu tragen. Ich bin gespannt darauf, welche Richtung Roger einschlagen wird.

䷿ 64. We Dsi/Wèi Jì 未濟 – Vor der Vollendung

oben Li, das Haftende, das Feuer
unten Kan, das Abgründige, das Wasser

Es ist in dem Zeichen die Zeit angedeutet, da der Übergang aus der Unordnung zur Ordnung noch nicht vollendet ist. Der Umschwung ist zwar schon vorbereitet, indem alle Striche des oberen Trigramms zu denen des unteren in Beziehung stehen. Aber sie sind noch nicht auf ihrem Platz. Während das vorige Zeichen dem Herbst gleicht, der den Übergang vom Sommer zum Winter bildet, ist dieses Zeichen wie der Frühling, der aus der Stockungszeit des Winters in die fruchtbare Zeit des Sommers führt. Mit diesem hoffnungsvollen Ausblick schließt das Buch der Wandlungen ab.

Das Urteil

Vor der Vollendung. Gelingen.
Wenn aber der kleine Fuchs,
wenn er beinahe den Übergang vollendet hat,
mit dem Schwanz ins Wasser kommt,
dann ist nichts, das fördernd wäre.

Die Verhältnisse sind schwierig. Die Aufgabe ist groß und verantwortungsvoll. Es handelt sich um nichts Geringeres, als die Welt aus der Verwirrung in die Ordnung zurückzuführen. Dennoch ist es eine Aufgabe, die Erfolg verheißt, da ein Ziel vorhanden ist, das die auseinanderstrebenden Kräfte zu vereinigen vermag. Nur muß man zunächst noch leise und behutsam vorgehen. Man muß vorgehen wie ein alter Fuchs, der übers Eis geht. In China ist die Vorsicht des Fuchses, wenn er über Eis geht, sprichwörtlich. Er horcht stets auf das Krachen und sucht sich sorgfältig und umsichtig die sichersten Stellen aus. Ein junger Fuchs, der diese Vorsicht noch nicht kennt, geht kühnlich drauflos, und da kann es vorkommen, daß er hineinfällt, wenn er beinahe schon über das Wasser ist, und seinen Schwanz naß macht. Dann war natürlich die ganze Mühe vergeblich. Dementsprechend ist in Zeiten vor der Vollendung Überlegung und Vorsicht die Grundbedingung des Erfolges.

Das Bild

Das Feuer ist oberhalb des Wassers:
das Bild des Zustands vor dem Übergang.
So ist der Edle vorsichtig in der Unterscheidung der
Dinge, damit jedes auf seinen Platz kommt.

Wenn das Feuer, das ohnehin nach oben dringt, oben und das Wasser, dessen Bewegung abwärts geht, unten ist, so gehen ihre Wirkungen auseinander und bleiben ohne Beziehung. Will man eine Wirkung erreichen, so muß man erst erforschen, was die Natur der in Betracht kommenden Kräfte und welches der ihnen zukommende Platz ist. Bringt man die Kräfte an der rechten Stelle zum Einsatz, so haben sie die gewünschte Wirkung, und die Vollendung wird erreicht. Um aber die äußeren Kräfte richtig handhaben zu können, ist es vor allem nötig, daß man selbst den richtigen Standpunkt einnimmt. Denn nur von da aus kann man richtig wirken.